×

Vogelhaus hängend

Ob selbst gebaut oder fertig gekauft, im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon: Vogelhäuser sind sehr beliebte Accessoires. Sie sind aber nicht nur schön anzuschauen, sie bieten den Vögeln eine sichere Futterquelle, so dass sie auch bei Futterknappheit im Winter bestens versorgt sind. Dadurch leistet ihr auch gleichzeitig noch einen wichtigen Beitrag zum Vogelschutz. Auch sonst macht es Spaß den Vögeln bei ihrem regelmäßigen Futterbesuch zu beobachten.

Vogelhaus hängend kaufen

Wenn ihr euch auf die Suche nach einem schönen Vogelfutterhaus für euren Garten begebt, solltet ihr euch nicht nur von den tollen und oftmals sehr bunten Designs beeindrucken lassen. Viel wichtiger ist unter anderem die Material- und Verarbeitungsqualität. Worauf ihr beim Kauf von einem Vogelhaus zum Aufhängen noch achten solltet und welche Vorzüge diese Variante zu bieten hat, zeigen wir nachfolgend in unserem Ratgeber.

Vogelhaus hängend Holz

Die beliebteste und gleichzeitig natürlichste Variante sind Vogelhäuser zum Aufhängen aus Holz. Sie gibt es in vielen verschiedenen Farben und Design-Varianten.

Vogelhaus hängend Metall

Vogelhäuser aus Metall sind nur bedingt zu empfehlen. In den kalten Wintermonaten ist das Metall sehr kalt und im Sommer zu heiß, so dass die Vögel sich daran sogar verbrennen können. Dafür sind diese Vogelhäuser sehr robust. Hier solltet ihr genau abwägen.

Vogelhaus hängend wetterfest

Wählt ihr ein Futterhaus aus Holz für euren Garten, sollte dies unbedingt wetterfest sein. Wichtig ist daher, dass das Holz imprägniert ist und es sich um eine robuste Holzart handelt, die auch eine gewisse Langlebigkeit gewährleistet.

Vogelhaus hängend mit Silo

Vogelhäuser mit Silo für den Garten verfügen über einen Futtersilo, in dem das Futter eingefüllt wird und zusammengehalten wird. Dies hat den Vorteil, dass nicht so viel vom Futter daneben gehen kann und die Vögel das Futter gut erreichen können.

Die häufigsten Fragen zu Vogelhaus hängend

Welche Vorteile bietet ein Vogelhäuschen?

Viele unterschätzen wie viele Vorteile ein Vogelhaus im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse zu bieten hat. Eines der wichtigsten Vorteile besteht darin, dass ihr dem Vogelsterben entgegenwirken könnt, da ihr den Vögeln mit einem Vogelhaus eine Ganzjahresfütterung ermöglicht. Weitere Vorteile von einem Vogelfutterhaus bestehen darin, dass die Vögel das ganze Jahr über eine Anlaufstation haben und so auch eine ausreichende Menge an Futter über die kalte Jahreszeit, da in dieser Zeit das Futter besonders knapp ist. Hinzu kommt, dass sie Futter erhalten, welches ganz ohne chemische Zusätze auskommt, da dies leider bei Obstbäumen und Feldern nicht immer der Fall ist. Nicht zu vergessen ist natürlich, dass ihr die Vögel das ganze Jahr beobachten könnt und in den Genuss von ihrem Gezwitscher kommt. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

Was ist das besondere an einem Vogelfutterhaus in hängend?

Es gibt sowohl Vogelhäuschen mit Ständer und ohne als auch in der hängenden Variante, wobei letztere die beste Wahl ist. Da das Haus aufgehängt werden kann, ist schon von Haus aus für eine ausreichende Höhe gesorgt und auch sonst ist diese Art von Futterhaus sehr vorteilhaft. Es kann nämlich ganz unkompliziert angebracht werden und benötigt nicht viel Platz. Hinzu kommt, dass es dem natürlichen Umfeld von einem Vogel sehr nahe kommt.

Wie hoch muss ein Vogelfutterhaus hängen?

Damit die Vögel vor Feinden, wie vor Mardern und Katzen, geschützt sind, solltet ihr beim Aufhängen unbedingt eine gewisse Höhe einhalten. Grundsätzlich wird eine Höhe von 150 cm bis 180 cm empfohlen. Bevor ihr das Vogelhaus in der empfohlenen Höhe anbringt, solltet ihr auch beachten, dass ihr es noch immer gut erreichen könnt und ob gegebenenfalls eine Leiter zum Einsatz kommen muss. Schließlich muss das Vogelhäuschen regelmäßig gereinigt und mit Futter befüllt werden. Wenn möglich und erreichbar kann das Vogelfutterhaus auch bei einer Höhe von 200 cm angebracht werden.

Vogelhaus hängend - Kaufratgeber

inhalt

Das Wichtigste in Kürze

  • Vogelhäuser für den Garten leisten einen wichtigen Beitrag zum Vogelschutz.
  • Vogelhäuser zum Aufhängen sind besonders einfach in der Handhabung.
  • Das Futterhaus sollte in einer Höhe von 150 cm bis 180 cm, bis maximal 200 cm angebracht werden.
  • Angebracht werden sollt es spätestens im Oktober/Herbstbeginn.

Standort

Ein Futterhaus kann noch so hochwertig verarbeitet sein und artgerecht sein, wenn es an der falschen Stelle platziert wurde, kann es seinen Zweck leider nicht erfüllen. Umso wichtiger ist es, dass ihr euch im Vorfeld ausführlich darüber informiert, wie der optimale Standort aussehen sollte. Als erstes solltet ihr darauf achten, dass das Platzangebot rund um das Vogelfutterhaus ausreichend groß ist, damit die Vögel es problemlos anfliegen können. Nur so können sie optimal landen und starten. Aufhängen solltet ihr das Vogelhäuschen mit einer großen Entfernung zum Haus/eurem Fenster. Vögel sind nämlich sehr scheu und wenn das Haus zu nahe am Wohnhaus angebracht wurde, kann es passieren, dass sie sich erst gar nicht zu ihrem Futterhaus trauen. Es gibt aber auch immer wieder Gegenbeispiele, da viele das Futterhaus einfach auf ihrem Balkon aufhängen oder auf die Terrasse stellen. Deshalb solltet ihr zunächst einfach mehrere Standorte austesten. Ihr solltet außerdem darauf achten, dass das Vogelhäuschen vor Wind und Wetter geschützt ist und dass es mit einem Mindestabstand von 200 cm zu Sträuchern aufgehangen wird, da die Vögel ihre Feinde sonst nicht wahrnehmen können. In der Nähe von Fensterscheiben und Glastüren solltet ihr ein Vogelfutterhaus ebenfalls nicht aufhängen, da die Vögel dagegen fliegen und sich schwer verletzen können.

Größe

Wenn viele Vögel auf einmal das Vogelfutterhaus aufsuchen, kann es schnell sehr eng werden. Es sollte in jedem Fall so groß sein, dass es Platz für 3 bis zu 5 Vögel bietet. Die Größe hängt natürlich auch immer davon ab, welche Vogelart damit gefüttert werden soll und wie viel Platz diese benötigt. Handelt es sich um ein reines Futterhaus, ist es in der Regel an allen Seiten offen, wobei die Bodenplatte hier eine Mindestgröße von 30 cm x 15 cm aufweisen sollte. Nach oben hin sind natürlich hinsichtlich der Größe keine Grenzen gesetzt. Es gibt auch wunderschöne XXL-Varianten mit einem Dachdurchmesser von 50 cm und einer Höhe von um die 38 cm. Besonders in großen Gärten fallen große Exemplare besser auf. Nicht verwechseln solltet ihr ein Futterhaus mit einem Nistkasten, da an diesem ganz andere Ansprüche gestellt werden als einem Vogelhäuschen welches als Futterstelle dient. Damit das Futterhaus bestens vor Regen und Schnee geschützt ist, sollte das Dach ausreichend groß sein. Als Faustregel gilt hier, dass das Dach immer größer sein muss als die Bodenplatte, so dass es rundherum ein paar Zentimeter übersteht.

  • Tipp:
    Vogelhäuser werden kurz vor dem Herbstbeginn angebracht bzw. aufgestellt.

Material

Damit ihr und die Vögel möglichst lange etwas von ihrem Futterhaus im Garten habt, solltet ihr nicht einfach willkürlich ein günstiges Modell kaufen, welches euch vielleicht optisch anspricht. Es kommt nämlich nicht nur auf die Optik an, da dies die Vögel herzlich wenig interessiert. Viel wichtiger ist die Material- und Verarbeitungsqualität, weshalb es ratsam ist lieber etwas mehr zu investieren, als nachher ein Vogelfutterhaus zum Aufhängen zu kaufen, welches schon nach kurzer Zeit so defekt ist, dass es nicht mehr zum Einsatz kommen kann und vielleicht sogar eine Gefahr für die Vögel darstellen kann, weil sie sich zum Beispiel am splitternden Holz verletzen können. Ein Vogelhäuschen sollte unbedingt aus hochwertigem Holz gefertigt sein. Am besten ist es wenn das Holz imprägniert ist und dass mit natürlichen Lacken und Farben, damit die Vögel keine Schadstoffe aufnehmen können. Verfügt das Vogelhaus Holz auch über Kunststoff-Elemente, sollten diese lichtbeständig sein, damit sie nicht schon nach kurzer Zeit im Sonnenlicht unschön ausbleichen. Wichtig ist auch, dass das Holz gut verarbeitet ist, so dass keine Nägel oder Kanten überstehen.

Futter

Da jeder Vogel andere Vorlieben hat, solltet ihr euer Futterhaus im Garten mit verschiedenen Futtersorten bestücken. Geeignet sind dafür gängige Futtersorten wie Sesam, Nüsse, Sonnenblumenkerne sowie Haferflocken, Obst bis hin zu fertigen Futtermischungen. Ergänzend dazu können ihr Samen und Früchte wie Vogelmiere, Heidekraut und Nachtkerze anbieten aber auch Wildgräser, Getreide und Kürbis. Eine bunte Mischung aus allem ist ideal, damit sich jeder Vogel sein Lieblingsfutter heraussuchen kann.

Fazit

Vogelhäuser zum Aufhängen sind eine tolle Alternative zu Vogelhäusern mit Ständer oder zum Aufstellen. Sie nehmen wenig Platz weg und sind auch sonst sehr einfach in der Handhabung. Wichtig ist nur, dass ihr euer Vogelfutterhaus an einer geeigneten Stelle im Garten anbringt und darauf achtet, dass es fest und sicher hängt, nicht dass es bei Wind und Wetter abfallen kann und für die Vögel zur Gefahr wird.