×

Vogelvolieren

Anders als kleine Vogelkäfige werden die größer ausfallenden Modelle häufig als Vogelvoliere bezeichnet. Bei einer großen Voliere haben eure gefiederten Freunde ausreichend Bewegungsfreiheit. Dies gewährleistet nicht nur eine artgerechte Haltung eurer Vögel, auch ihr als Halter habt durch die Größe immer einen freien Blick auf eure Vögel und könnt das Zusammenleben mit Ihnen noch besser genießen. Im Idealfall besitzt die Voliere einen Freisitz , den die Vögel als Anflughilfe und Platz zum Ausruhen nutzen können. Über eins solltet ihr euch bei der Haltung von Wellensittich und Co. unbedingt im Klaren sein, eine Einzelhaltung ist nicht artgerecht, auch wenn ihr viel Zeit für eure Vögel aufbringen könnt. Vögel sollten mindestens einen Artgenossen haben.

Vogelvoliere kaufen

Habt ihr euch für die Haltung von mindestens einem Vogelpärchen entschieden, solltet ihr euch auf die Suche nach einer geeigneten Voliere begeben. In diesem Segment tummeln sich mittlerweile viele Hersteller, angefangen bei Montana, Yahee bis hin zu HappyPet und LovePet. Worauf es beim Kauf einer Voliere ankommt, auf was ihr explizit achten solltet und welche Fehler ihr unbedingt vermeiden solltet, erklärt euch der nachfolgende Kaufratgeber ausführlich.

Vogelvoliere in groß

Große Modelle solltet ihr immer den kleinen Modellen vorziehen, vorausgesetzt ihr habt ausreichend Platz zur Verfügung. Könnt ihr eurem Vogel keinen regelmäßigen Freiflug ermöglichen, kommt ihr an großen Volieren nicht herum. Empfehlenswert ist zum Beispiel der XXL Vogelkäfig von Montana mit der Bezeichnung Paradiso 150.

Vogelvoliere aus Holz

Volieren aus Holz sind natürlich nicht so widerstandsfähig und benötigen in der Regel auch mehr Materialpflege für eine lange Haltbarkeit im Vergleich zu Metallmodellen. Hier solltet ihr genau abwägen, mit welcher Materialvariante ihr besser klarkommt und ob ihr die Holzpflege in Kauf nehmen wollt.

Vogelvoliere in weiß

Optisch sehr ansprechend sind Volieren in weiß. Diese haben aber leider den Nachteil, dass sie die Vögel blenden können, weshalb ihr besser zu Volieren mit dunklen Gitterstäben greifen solltet. Ein toller Hingucker mit dunklen Gitterstäben ist zum Beispiel die Montana Vogelvoliere Palace II oder das Modell von Montana mit der Bezeichnung Kansas III.

Vogelvoliere für draußen

Volieren für draußen sind besonders widerstandsfähig. Sie zeichnen sich unter anderem durch ihr robustes Material aus. Demnach sind sie auch etwas teurer in der Anschaffung als klassische Volieren für den Innenbereich.

Die häufigsten Fragen zur Vogelvoliere

Wie viel kostet eine Vogelvoliere?

Je nachdem für welche Ausführung ihr euch entscheidet, können die Kosten für einen Vogelkäfig enorm variieren. Sehr kleine Modelle gibt es schon für rund 40 Euro, wobei diese nur dann zu empfehlen sind, wenn der Vogel einen rund um die Uhr Freiflug, zum Beispiel in einem eignen Vogelzimmer, genießen kann und den Käfig nur zum Schlafen und Fressen nutzt. Mittelgroße Modelle werden durchschnittlich für rund 60 Euro bis 100 Euro angeboten, wobei XXL-Modelle ab 200 aufwärts kosten. Es entscheidet aber nicht nur die Größe über den Preis sondern auch die Ausstattung und die Materialqualität, weshalb dringend zu empfehlen ist, nicht nur darauf zu achten, dass der Vogelkäfig möglichst günstig ist. Er sollte auch eine hohe Qualität aufweisen. Minderwertige Modelle müssen in der Regel nicht nur nach kurzer Zeit ersetzt werden, sie können für den Vogel aufgrund der schlechten Materialqualität auch eine Gefahr darstellen, da sich der Vogel zum Beispiel an abstehenden Spitzen verletzen kann.

Worin unterscheiden sich Vogelvolieren für draußen von Volieren für den Innenbereich?

Die Ansprüche an Volieren für draußen sind natürlich deutlich höher als bei Volieren für den Innenbereich. Immerhin müssen Außenvolieren den Witterungsverhältnissen standhalten können und das erfordert eine gewisse Robustheit, insbesondere dann wenn die Vögel dauerhaft draußen gehalten werden sollen. In diesem Fall sollte die Voliere einen wetter- und windgeschützten und gut isolierten Innenraum aufweisen. Meist bestehen Vogelvolieren für draußen aus einem Innen- und einen Außenbereich, so dass sich die Vögel bei warmen Temperaturen im Außenbereich aufhalten können und bei kalten Temperaturen den Innenraum nutzen können. Wichtig ist außerdem, dass die Voliere eine hohe Materialqualität aufweist, so dass ihr Frost und Feuchtigkeit nichts anhaben können. Eine Außenvoliere stellt sehr hohe Ansprüche, so dass ihr euch vorher gut überlegen solltet, ob ihr diesen Aufwand betreiben wollt und könnt. Nicht zu vergessen ist natürlich, dass sich nicht jede Vogelart für das Überwintern in einer Außenvoliere eignet. Auch dies solltet ihr im Vorfeld in Erfahrung bringen.

Wie finde ich den passenden Vogelkäfig für meinen Vogel?

Um die Suche nach einem passenden Vogelkäfig bzw. einer Voliere zu erleichtern, solltet ihr euch vor dem Kauf ein paar grundlegende Fragen stellen. So könnt ihr schon im Vorfeld genau ermitteln, welche Ansprüche die gewünschte Voliere erfüllen soll. Das hat auch den Vorteil, dass die Modellauswahl eingeschränkt wird, was die gezielte Suche enorm vereinfacht. Die erste Frage lautet daher: “Für welche Vogelart und für welche Vogelanzahl soll die Voliere geeignet sein? Kleine Vogelarten benötigen natürlich nicht so viel Platz wie große Vogelarten genauso wie zum Beispiel ein Wellensittich-Pärchen im Vergleich zu einem ganzen Schwarm an Wellensittichen. Vor dem Kauf solltet ihr euch damit unbedingt auseinandersetzen. Es kann auch hilfreich sein, sich zunächst anzuschauen, welchen Platzanspruch welche Vogelart hat. So könnt ihr in eure Wohnung oder euren Garten zunächst daraufhin überprüfen, wie viel Platz ihr zur Verfügung habt für einen Käfig. Dies entscheidet dann schlussendlich darüber welche Vogelart gehalten werden kann und wie viele Vögel davon.

Vogelvolieren Kaufratgeber

inhalt

Das Wichtigste in Kürze

– Vor dem Kauf die erforderliche Mindestgröße für die jeweilige Vogelart und Vogelanzahl ermitteln.
– Außenvolieren müssen höheren Ansprüchen als Innenvolieren gerecht werden.
– Ein Vogelkäfig bzw. eine Vogelvoliere kostet zwischen 40 und 200 Euro.

Die Eckdaten zu den Vogelvolieren

Größe

Jede Vogelart hat andere Ansprüche an die Größe ihres Käfigs. Ein Wellensittich-Paar benötigt mindestens einen Vogelkäfig mit einer Größe von 100 cm in der Länge, 50 cm in der Breite und 80 cm in der Höhe. Bei einem Nymphensittich-Paar sollte der Käfig eine Mindestgröße von 120 cm in der Länge, 60 cm in der Breite und 80 cm in der Höhe und bei einem Agaporniden-Paar 100 cm in der Länge, 50 cm in der Breite und 80 cm in der Höhe aufweisen. Es ist aber immer besser, wenn der Käfig größer ausfällt, da es sich schließlich nur um ein Mindestmaß handelt. Nicht zu vergessen ist, dass ihr euren Vögeln ausreichend Möglichkeiten gibt frei in der Wohnung herumzufliegen. Für eine artgerechte Haltung solltet ihr euren Vögel mindestens 2 Stunden am Tag einen Freiflug ermöglichen. Im Idealfall könnt ihr euren Vögeln ein eigenes Vogelzimmer einrichten, in dem sie rund um dir Uhr frei herumfliegen können. Ein toller Käfig ist zum Beispiel der Montana Happy Home Antik-Platinum.

 

Gitterabstand

Wollt ihr mehrere Wellensittiche halten, sollte der Gitterabstand maximal 0,8 cm bis 1,2 cm betragen. So wird verhindert, dass sich der Vogel einklemmt. Eine große Auswahl an Modellen findet ihr unter anderem beim Hersteller Montana. Dieser hat in seinem Voliere-Angebot zum Beispiel die Modelle Montana Happy Home Choco-Vanilla in edler Holzoptik oder den Montana Villa Casa 60.

Grundausstattung

Jeder Käfig muss eine gewisse Grundausstattung aufweisen, damit eine artgerechte Haltung von einem Vogel gewährleistet werden kann. Zur Grundausstattung gehören neben Futter- und Wassernapf außerdem ein Wetzstein, Sitzstangen aus Naturhölzern aus unterschiedlichen Durchmessern, damit beim Vogel keine Druckschwielen an den Füßen entstehen können bis hin zu Beschäftigungsspielzeug in Form von Schaukeln, Seilen und Leitern. Wellensittiche und auch andere Vogelarten lieben es ein Bad zu nehmen, daher sollte ein Badehäuschen nicht fehlen. Beachten solltet ihr außerdem, dass alles so im Käfig platziert wird, dass noch ausreichend Bewegungsfreiraum übrig bleibt. Es ist nämlich nicht so gut, wenn der Vogel sich aufgrund der Vielzahl an Spielzeug gar nicht mehr frei in seinem Vogelkäfig bewegen kann. Nicht zu vergessen ist außerdem Vogelsand und Leckerbissen für Zwischendurch.

Standort

Vor dem Kauf von einem Vogelkäfig solltet ihr auch unbedingt den optimalen Standort ermitteln, damit ihr die genauen Maße kennt und nicht einfach eine Voliere kauft, die dann später gar nicht an der gewünschten Stelle platziert werden kann, weil schlicht und einfach nicht ausreichend Platz zur Verfügung steht. Dabei könnt ihr nicht willkürlich irgendeinen freien Platz in der Wohnung wählen. Der Platz muss auch artgerecht sein, damit sich der Vogel in seiner neuen Umgebung wohlfühlt. Nicht geeignete Orte sind die Küche – aufgrund der starken Geruchsbelästigung durchs Kochen- das Badezimmer wegen der hohen Feuchtigkeit, das Kinderzimmer und grundsätzlich schlecht belüftete oder zu heißen Räume, wie im Dachgeschoss. Ein Durchgangszimmer, wie der Flur, ist auch nicht geeignet genauso wie Räume mit starker Lärmbelästigung. Der ideale Ort sollte belebt aber nicht zu belebt sein, sprich in Nähe zu den Haltern, da Vögel die Gesellschaft zum Menschen trotz Artgenossen mögen.

Fazit

Unabhängig davon, ob es eine Vogelvoliere von Montana oder von einem anderen Hersteller sein soll: Ihr solltet euch vorm und beim Kauf ausgiebig Gedanken machen und genau abwägen welches Modell euren Ansprüchen zu 100 Prozent gerecht wird. Ein Fehlkauf schadet nicht nur eurem Geldbeutel sondern viel wichtiger euren Vögeln, sei es aufgrund von einer schlechten Materialqualität oder schlechter Funktionalität, weil Türen zum Beispiel nur schwer zu öffnen sind. Aus diesen Gründen bevorzugen viele zukünftige Vogelhalter den Online-Kauf, weil sie hier alle Angebote gründlich miteinander vergleichen können und auf eine deutlich größere Auswahl zugreifen können, wie im Zoofachhandel vor Ort.